Aktuelles

Die Multivision „REdUSE"

Das bundesweite Schulprojekt „REdUSE – Über unseren Umgang mit den Ressourcen der Erde“ war am 7.12.17 zu Gast an unserer Schule. Projektträger sind der Verein „die Multivision“, die Verbraucherzentrale und die Entwicklungsorganisation OXFAM. Die Veranstaltung fand im Rahmen unseres Engagements für „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ der UNESCO statt.

Wir alle sind von Rohstoffen, Wasser und Energie abhängig. Viele Ressourcen sind bei steigender Nachfrage aber heute schon weltweit übernutzt. Das Projekt „REdUSE“ geht dem Thema „Nachhaltigkeit“ nach, mit dem Fokus auf nicht nachwachsenden Rohstoffen wie Erzen, Mineralien und Seltenen Erden. Gerade Jugendliche nutzen modernste Informationstechnik und sind auf eine zukunftsfähige Rohstoffpolitik und bessere Recyclingmöglichkeiten angewiesen. Neben der Problematik der Verfügbarkeit verschiedener Ressourcen wurden auch viele ökologische und soziale Aspekte dargestellt. Das Projekt „REdUSE“ vermittelt den Jugendlichen ein tieferes Verständnis der Gesamtzusammenhänge. Es wurden konkrete Handlungsmöglichkeiten diskutiert und die Jugendlichen wurden frei nach dem Zitat von Max Frisch „Mischt Euch in Eure Angelegenheiten ein“ motiviert, ihre Zukunft mitzugestalten.

Zunächst wurden Begriffe anschaulich erklärt, die zwar „in jeder Munde“, aber deren wirkliche Bedeutung oft nicht klar sind: So wurde der Begriff der Nachhaltigkeit mit einem Rollenspiel am Beispiel eines Fischteichs verdeutlicht und auch Begriffe wie reuse, reduce und recycle wurden diskutiert. Danach folgte ein 30-minütiger Film, der die Frage des eigenen und globalen Konsums kritisch hinterfragt.

In der anschließenden Diskussion berichteten SchülerInnen über ihren Beitrag zum Schutz von Ressourcen. Während manche SchülerInnen z.B aus Kleidern, die nicht mehr passen, neue gestalten, werten andere „Abfall“ auf, indem sie daraus Gebrauchs- oder Kunstgegenstände erschaffen (sog. Upcycling). Auch die Möglichkeit gebrauchte Kleider und Gegenstände in Secondhandläden in der Nähe zu erstehen, wurde erörtert. Von den SchülerInnen kam schließlich die Idee in der Schule eine „Recycling-Handybox“ aufzustellen und beim Kopierpapier auf Recyclingpapier umzustellen. Viele andere „reuse, reduce und recycle“-Ideen und Handlungsweisen wurden lebhaft diskutiert. So reflektierten die SchülerInnen, wie dringlich ein ressourcenbewusstes Leben ist. Gleichzeitig bekamen sie auch Ideen und praktische Tipps, dies auch umzusetzen.

Die LehrerInnen werden die Veranstaltung im Unterricht nachbereiten. Hierzu wurden von der Multivision e. V. umfassende Materialien und viele weiterführende Tipps zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen zur Multivision und dem Projekt „REdUSE“ finden Sie bei Interesse unter www.multivision.info.

.