Ökonomische Bildung

Mit ihrem Beschluss am 30.10.2007 hat die Gesamtkonferenz des Gymnasiums Edenkoben die Grundlage für ihr Konzept zur ökonomischen und berufsorientierenden Bildung gelegt. Danach sollen in Jahrgangsstufe 9 und 11 jeweils ein verpflichtendes Praktikum durchgeführt werden:

 

1. Sozialpraktikum

Altersgruppe: Klassen 9 /15. LJ

Ziele:

  • Die Schülerinnen und Schüler lernen reale Lebens- und Arbeits­zusam­menhänge außerhalb von Familie und der Schule kennen.
  • Sie werden mit sozialen Kontakten konfrontiert und lernen damit angemessen umzugehen.
  • Sie werden sensibilisiert für prekäre Lebenssituationen und die Übernahme von sozialer Verantwortung.
  • Sie sind eingebunden in für sie fremde Lebens- und Arbeitsbedingungen und gewinnen grundlegende Handlungskompetenzen wie Pünktlichkeit, Ausdauer, Zuverlässigkeit…

Dauer: 2 Wochen

Zeitpunkt: Parallel zur Klassenfahrt 7

Ort: soziale Einrichtungen wie Krankenhäuser, Altenheime etc. und Betriebe

Form: verpflichtend

Betreuung: einmal durch Fachlehrkraft

Auswertung: begleitendes Tagebuch und Erfahrungsbericht

Präsentation: letzte Schulwoche Berufswahlportfolio

 

2. Betriebspraktikum

Ziele:

  • das Praktikum soll dem Schüler Einblicke in die Berufs-, Arbeits- und Wirtschaftswelt gewähren Informationen über den wirtschaftlichen Zweck des Betriebs, seinen inneren Aufbau, Arbeitsvorgänge und Arbeitsbedingungen sollen gesammelt und ausgewertet werden
  • bisherige Vorstellungen von der Berufswirklichkeit und an sie gestellte Erwartungen können in der unmittelbaren Auseinandersetzung überprüft werden

Vorbereitung auf die Berufswahl:

  • Bewusstwerden der eigenen Neigungen, Interessen und Fähigkeiten durch Auseinandersetzung mit den Bedingungen eines Berufsfeldes
  • Gewinnung von Vorstellungen der Anforderungen im Berufsleben durch das Kennen lernen verschiedener beruflicher Tätigkeiten und Aufgaben und durch die Zusammenarbeit mit Betriebsangehörigen

Dauer: zwei Wochen

Zeitpunkt: Jahrgangsstufe 11, Ende des ersten Halbjahres

Form: verpflichtend

 

Gründe für ein 2-wöchiges Betriebspraktikum in der Jahrgangsstufe 11:

  • Gymnasiales Bildungsziel: Abitur - erfahrungsgemäß wenige Abgänger nach Klasse 10
  • größerer „geografischer Aktionsradius“ älterer Schüler/innen bei der Suche nach einem Betriebspraktikumsplatz
  • altersgemäßer Einsatz im Betrieb: höhere Wahrscheinlichkeit der Übertragung eigenverantwortlicher Arbeit (statt „Abheften, Kopieren ...“)
  • konkretere Vorstellungen der Schüler/innen für die Wahl eines Berufs
  • ausdrücklicher Wunsch befragter Betriebe („9.Klässler zu jung“)