Aktuelles

Teilnahme am Innovationswettbewerb

Octopus + Crowdlearning = Innovationstsunamie!

Ein Bericht von der Innovationswerkstatt Rheinland-Pfalz

Ein Team des Informatikkurses der MSS 12 des Edenkobener Gymnasiums hatte sich mit einem innovativen Konzept für SmartHome Rolläden erfolgreich beim Bewerbungsverfahren für die Innovationswerkstatt Rheinland-Pfalz durchgesetzt. Als eine von 12 geladenen Gruppen durften die Schüler und Schülerinnen am 20.2.2018 am ganztägigen Hackathon in der Mainzer Staatskanzlei teilnehmen.

Eine hochrangige Delegation aus Staatssekretären, Ministern, Uni-Professoren und der Ministerpräsidentin selbst betonten, wie wichtig kreativer Nachwuchs im Bereich des „Internet of Things“ ist und dass es ein Anliegen der Bildung in Rheinland-Pfalz sei, diesen Nachwuchs besonders zu fördern.

„Daten sind der Rohstoff des 21. Jahrhunderts! Und der internationale Wettbewerb hat begonnen!“ - mit diesen Worten motivierte ein Vertreter der Wirtschaft die Schülerinnen, Schüler und Studenten für ihre Vorhaben. Nach einem Impulsreferat und der Einführung in die Software, mit der die zur Verfügung gestellten Minicomputer, die so genannten Octopus-Boards, programmiert werden können, ging es dann an die intensive Arbeit.

Der perfekt vorbereitete große Saal der Staatskanzlei verwandelte sich in eine Programmier- und Elektronikwerkstatt. „So etwas hat dieser Saal auch noch nicht gesehen“, so Ministerpräsidentin Dreyer. Es wurde gelötet, gesägt und geklebt – vor allem aber rauchten die Köpfe über den Laptops. Fehlte ein Bauteil, konnte es am 3-D-Drucker exklusiv produziert werden, wurde eine Idee als nicht umsetzbar bewertet, konnte man sich neue Bauteile wie Lichtsensoren, Kabel oder Schalter aus einem unerschöpflichen Werkzeugkasten holen. Die professionellen Coaches der Uni Birkenfeld waren mit Rat und Tat immer zur Stelle, wenn sie gebraucht wurden.

Es war draußen schon dunkel, als die 3- minütigen Präsentationen der Teams starteten und die Jury kritische Rückfragen stellte. Es konnten ein intelligenter Wecker, der Schüler länger schlafen lässt, wenn die erste Stunde ausfällt oder ein intelligenter Blumentopf bewundert werden und viele weitere innovative Ideen bestaunt werden. Der Smarte Rolladen des Edenkobener Teams war wenige Minuten vor dem Besuch der Jury funktionsfähig fertig gestellt und optisch sehr ansprechend gestaltet. Leider reichte es nicht für eine der Juryauszeichnungen, jedoch musste an diesem Abend keiner als Verlierer aus dem Saal gehen. Neben einigen der Minicomputer nahmen die vier jungen Damen und der Mann im Team auch eine Menge neues Wissen und viel Motivation nach einem langen Tag in Mainz mit nach Hause.

Am Präsentationsabend „Schüler experimentieren“ werden sie den Rollladen nochmal auspacken und der Schulgemeinschaft präsentieren.