Aktuelles

Umstellung auf Recyclingpapier am Gymnasium Edenkoben

Ein Schritt in eine nachhaltige Zukunft!?

Deutschland ist ganz vorn beim Papierverbrauch: 247 Kilogramm Papier verbrauchen wir im Schnitt pro Person in einem Jahr. Nach den USA, China und Japan ist Deutschland der viertgrößte Papierproduzent der Welt (etwa 26,3 Millionen Tonnen in 2006). Ebenfalls nach den USA ist Deutschland der zweitgrößte Papier- (ca. 11,6 Millionen Tonnen) und Zellstoffimporteur (ca. 4 Millionen Tonnen)der Welt in 2006. Deutschland verbraucht so viel Papier wie die Kontinente Afrika und Südamerika zusammen und auch mehr als der EU-Durchschnitt.

Andererseits: Kaum ein Land sammelt so viel Altpapier wie Deutschland.

Ungefähr zwei Kilogramm Holz werden für ein Kilogramm Frischfaserpapier benötigt. Die Vorteile von Recycling- gegenüber Frischfaserpapier:

I   ein geringerer Wasserverbrauch

II  keine langen Holztransportwege, da kein Holz verwendet wird

III niedrigerer Einsatz von Schwefel bei der Ablauge

Recyclingpapier besteht zu 100% aus Altpapier. Die Produktion von Recyclingpapier produziert fast 20% weniger CO2-Emissionen als die von Frischfaserpapier. Ebenso verbraucht die Produktion von Recyclingpapier bis zu 60% weniger Energie als die Frischfaserpapier-Produktion. Man kann Papierfasern bis zu 7-mal wiederverwenden. Beim Einsatz von wiederverwertetem Papier führt 2016 Berlin unter den deutschen Millionenstädten, dicht gefolgt von München und Köln. Einen Unterschied bei der Qualität von Recyclingpapier und Frischfaserpapier gibt es kaum mehr.

Recycling wird relativ wenig genommen. Viele haben immer noch das Alte im Kopf: Die Qualität ist schlecht, es ist nicht beschichtet, der Füller läuft oder es ist so grau, dass man den Bleistift schlecht sehen kann. Hat sich inzwischen eigentlich alles erledigt. Es ist inzwischen ein helles Papier, man sieht den Bleistift gut, es ist satiniert1. Also die Qualität ist in jedem Fall super.“

Markus Scheiner, Schreibwarenhändler

Das meiste Papier, in Form von Zellstoff, stammt aus den Eukalyptus-Anlagen in Brasilien, die auf Regenwaldboden stehen. Nur bei den Zertifikaten „FSC-100%“ und „FSC-Recycelt“ wird Waldschutz gewährleistet. Die Herstellung von einer Tonne Recyclingpapier verbraucht 30.000 Liter weniger Wasser als die einer Tonne Frischfaserpapier.

Der Papierverbrauch unserer Schule beträgt 250.000 Blätter im Jahr. Folgende Tabelle verdeutlich, wie hoch der Nachhaltigkeitsaspekt durch die Umstellung auf Recyclingpapier ist:


Recyclingpapier

Frischfaserpapier Frischfaserpapier

Altpapier [in kg] / Holz [in kg]Altpapier [in kg] / Holz [in kg]Altpapier [in kg] / Holz [in kg]

1.397,1

3.737,2

Wasserverbrauch

[in l]

25.571,7

65.114,3

Gesamt-Energie-Verbrauch

[in kWh]Gesamt-Energie-Verbrauch
[in kWh]

5.232,6

13.375,10

CO2-Emission

[in kg CO2]

1.105,2

1.322,2







Die Informationen wurden zusammengetragen von Jeanette Wirth (9a)

Quellen: www.BR.de

             www.Rotolongo.de

             www.Umweltbundesamt.de

             www.conservatree.org

 https://www.papiernetz.de/info/nachhaltigkeitsrechner/

 

1 Geglättetes Papier