Aktuelles

Kleine Studienfahrt nach Paris

Vom 8. Bis 11. August 2018 unternahmen der Leistungskurs Bildende Kunst und der Grundkurs Französisch der 12. Jahrgangsstufe eine kleine fächerübergreifende Studienfahrt in die französische Hauptstadt:

Treffpunkt war am Mittwoch um 6.45 Uhr in Edenkoben am Bahnhof. Selbstverständlich war keiner wirklich davon begeistert zu dieser gottesfürchtigen Zeit schon wach zu sein, geschweige denn in einen Zug zu steigen. Jedoch trug diese Planung dazu bei, dass wir schon früh um ca. 10.30 Uhr am Pariser Ostbahnhof waren, um 11 Uhr unsere Koffer in der Unterkunft abgeben und somit in der Mittagspause bereits erste interessante Eindrücke der neuen Umgebung aufnehmen konnten, auch wenn viele erstmal ein amerikanisches Schnellrestaurant aufsuchten. Das eigentliche Programm begann um 14.30 Uhr mit einer Bootsfahrt vom Parc de la Villette über den Canal St. Martin. Nach ca. 2 Stunden erreichten wir die Seine, von der wir aus noch bis zu unserer Anlegestelle am Quai d’Orsay, bereits Notre-Dame, den Louvre und sogar den Eiffelturm bestaunten. Der Tag endete im Quartier Latin vor der Kathedrale Notre-Dame, von wo aus wir mit der Metro zu unserem Hotel zurückfuhren. 

Am nächsten Tag, der mit Regen begann, ging es in den berühmten Louvre. Nach einer verhältnismäßig kurzen Wartezeit, waren wir auch schon drin! Insgesamt dauerte die Besichtigung drei Stunden. Im Anschluss daran stand uns eine lange Zeit zur freien Verfügung, in der wir die vielen Sehenswürdigkeiten entlang der Achse in Richtung Triumphbogen entdecken konnten: Jardin des Tulieries, Place de la Concorde, Champs-Elysées etc.

Am dritten Tag fuhren wir zunächst zum Place du Trocadéro, von wo aus wir in Richtung Eiffelturm liefen und dann entlang der Seine in Richtung Musée d’Orsay, ein ehemaliges riesiges Bahnhofsgebäude, welches mitunter bekannt ist für seine Sammlung impressionistischer Werke. Nach einer Mittagspause hat ein Teil der Gruppe noch das Musée Rodin sowie die Fondation Louis Vuitton, ein architektonisch sehr eindrucksvolles Gebäude mit ebenso außergewöhnlichen Kunstwerken, besucht. Am frühen Abend trafen wir uns wieder alle am Place Pigalle, wo ein Teil der Gruppe auf ausdrücklichen Wunsch der Lehrer die berühmte Windmühle des Moulin Rouge besichtigten. Letzte Station des Tages war der Hügel von Montmartre mit dem Place du Tertre sowie Sacré-Coeur.

Der letzte Tag war sehr eng getaktet, weshalb wir uns am Centre Pompidou aufteilten und eigentlich jeder das Kaufhaus Lafayette ansteuerte, welches von den Ausmaßen vergleichbar mit dem Londoner Kaufhaus Harrods ist. Auf dem Weg dorthin konnten wir somit noch Stunden vor unserer Rückfahrt wieder eine weitere der vielen Facetten von Paris entdecken und noch ein wenig shoppen. Dann hieß es aber leider schon: Gepäck holen und auf den Weg zum Bahnhof machen. Um 17.30 Uhr sind wir alle wieder wohlbehalten in Edenkoben angekommen.

Noch einmal vielen Dank an Herrn Butz und Herrn Terber, die diesen Ausflug möglich gemacht haben.

 

Tobias Hagenbucher