Aktuelles

Zeitzeugenbesuch im Geschichtsunterricht

Photo: Florian Stenke

Am vergangenen Montag gab es Geschichte wieder einmal hautnah zu erleben: Herr Ton-Vinh Trin­h-Do kam in unseren Unterricht, um uns von seiner Geschichte zu erzählen. Einer Geschichte, die spätestens ab seinem 12. Lebensjahr zu einer besonderen wurde. In diesem jungen Alter gelang ihm die Flucht aus Vietnam in einem Flüchtlingsboot, um über mehrere Stationen schließlich in Speyer zu landen. Er schilderte uns sehr beeindruckend und fesselnd seine Erlebnisse – seien dies die Um­stände seiner Flucht, sein vorheriges Leben, generell das Leben in Vietnam und sein Leben nach der Flucht. Unterstützt wurde sein lebendiger Vortrag durch vielfältiges Material wie Landkarten, Bücher oder Zeitungsartikel.
Herr Trinh-Do arbeitet mittlerweile bei der Caritas im Rahmen der Flüchtlingsbetreuung und damit einhergehender Traumabewältigung. Dass es ihm ein Herzensanliegen war, die bevorste­henden Abiturienten inklusive seines Sohnes Duc Nam die Wichtigkeit der gegenseitigen Wert­schätzung und Toleranz mit auf den Weg zu geben, zeigt sein dringlicher Appell am Ende seines Vortrags: „Hört einander zu.“ Nur so könne Verständnis gelingen, durch gegenseitige Wahrnehmung und Wertschätzung für das Leben der anderen. Wir hätten ihm noch ganz lange zuhören können. Vielen Dank für diesen bewegenden Besuch.

Grundkurs 13ge1, Isabelle Euler