Aktuelles

Gymnasium Edenkoben ist Erasmus-Schule

Zum 1.2.2022 hat das Gymnasium Edenkoben die Akkreditierung zur Teilnahme am "Erasmus+"-Programm der Europäischen Union erhalten. Das EU-Programm fördert lebenslanges Lernen und schulische, berufliche und persönliche Entwicklung und Begegnung von Menschen in Europa. Innerhalb der siebenjährigen Laufzeit können Schülerinnen, Schüler und Personal im Rahmen von "Mobilitätsprojekten" an Auslandsaufenthalten und -austauschen zu Lernzwecken teilnehmen. Der Erasmus-Beauftragte der Schule, Michael Schacht, freut sich: "Über die finanzielle Unterstützung durch Erasmus stehen uns in den nächsten Jahren deutlich erweiterte Möglichkeiten für digitalen sowie persönlichen Austausch mit Partnerschulen zur Verfügung."

Französisch-Lehrerin Stefanie Berg hat bereits damit begonnen: Über die digitale Plattform "eTwinning" knüpft sie bereits Kontakte mit Schulen im französischsprachigen Raum. Im Zentrum des Programms stehen ein europaweites Informationsportal und eine Community-Plattform in 30 Sprachen, auf der sich Lehrkräfte aller Schulformen, Jahrgangsstufen und Fächer vernetzen und gemeinsam Austauschprojekte starten können. Seit 2014 ist eTwinning Teil des EU-Programms Erasmus+.

"Für unsere Schule stellen wir aktuelle Themen wie Diversität, Demokratie, Digitalisierung und Umwelt in den Vordergrund bei Erasmus", berichtet Hanne Samsel, die ebenfalls im Erasmus-Team am Gymnasium Edenkoben mitarbeitet. Die Ausrichtung passt zu den Erasmus-Grundsätzen, die auf die Förderung gemeinsamer Werte und demokratischer Teilhabe sowie die Verbreitung des kulturellen Erbes Europas ausgelegt sind.

Nun macht man sich auf den Weg, mit Partnerschulen Kontakt aufzunehmen, um Schüleraustausche sowie Lehrkräftefortbildungen zu initiieren. Angelaufen sind die Initiativen schon: Bereits im April war eine Gruppe spanischer Lehrkräfte an der Schule und hat hospitierend am Unterricht teilgenommen.