Aktuelles

Physik-Vortrag von Prof. Dr. Carlo Ewerz

Am Mittwoch, 6.7.22 hielt Prof. Dr. Carlo Ewerz (GSI Helmholtzzentrum Darmstadt und Universität Heidelberg) in unserer Aula einen sehr informativen 75-minütigen Abend-Vortrag mit dem Titel "Extreme Materie: Vom Heißesten, Kältesten und Dichtesten im Universum".

Etwa 120 Gäste (aktuelle Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrerinnen und Lehrer sowie ehemalige Schülerinnen und Schüler) verfolgten den anspruchsvollen Vortrag, der sich um drei auf den ersten Blick sehr gegensätzliche Extremzustände der Materie drehte: das Quark-Gluon-Plasma, die heißeste Form der Materie, die Mikrosekunden nach dem Urknall das Universum ausgefüllt hat; kalte Quantengase, die man in Laborexperimenten untersucht; Neutronensterne, die dichtesten Zustände im Universum, und wie aus ihnen die schweren chemischen Elemente entstanden sind; und was diese Formen extremer Materie verbindet.

Herrn Ewerz gelang es, das Publikum dank seiner humorvollen und unaufgeregten Art sicher durch die überaus komplexen Sachverhalte zu führen. Er ging dabei auch auf aktuelle Fragen der Forschung ein wie etwa die Fusion schwerer Atomkerne bei der Verschmelzung zweier Neutronensterne oder Aspekte der kalten Quantengase. Dank vieler Abbildungen, Simulationen, Bildern und Diagrammen konnte vom interessierten Siebtklässler bis zum Physik-Lehrer jeder etwas aus dem Vortrag mitnehmen. Am Ende zeigte uns Herr Ewerz, welche Gemeinsamkeiten diese verschiedenen Extremzustände der Materie aufweisen.

Im Anschluss an seine Präsentation ging Herr Ewerz noch detailliert und fachkundig auf verschiedene Fragen aus dem Publikum ein. Großer Dank gebührt sowohl dem Referenten als auch dem Förderverein, der diese Veranstaltung ermöglicht hat.

 

Thomas Bittig

 

Bild: Künstlerische Illustration zweier verschmelzender Neutronensterne / https://static.spektrum.de/fm/912/f2000x857/eso1733v.jpg (CC)