Schuljahr 2018/2019

Die Sparkasse gratuliert: Edenkobener Gymnasiasten bei Bundesentscheid

Los geht’s zum Bundesentscheid: Sparkassen-Regionaldirektor Matthias Beck (3. v. li.) drückt den Edenkobener Schülern die Daumen. Die Sportlehrer Eva Seitz (li.) und Oliver Mehler (2. v. li.) reisen mit den Schülern nach Berlin: mit (4. v. li. nach re.) Fynn Jung, Jonas Lang, Leon Peter, Sven Armbrust, Adsaiyan Vasan, Dennis Mäuslein, Fabian Moser, Apenayan Vasan, Julian Geiwiz und (nicht auf dem Foto) Luca Damian, Eric Schreber und Fabian Vorwerg. Schulleiter Ulrich Erfort (rechts) freut sich schon jetzt über das gute Abschneiden der Sportler, die das Gymnasium in Berlin vertreten werden.

Die Leichtathleten vom Gymnasium Edenkoben haben es geschafft: 12 Schüler reisen als Landessieger im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ zum Bundesentscheid nach Berlin – ausgestattet mit Sportjacken, die ihnen Matthias Beck, Regionaldirektor der Sparkasse Südliche Weinstraße, überreichte.

 

Die Schüler Fynn Jung, Jonas Lang, Leon Peter, Sven Armbrust, Adsaiyan Vasan, Dennis Mäuslein, Fabian Moser, Apenayan Vasan, Julian Geiwiz, Luca Damian, Eric Schreber und Fabian Vorwerg freuen sich auf Berlin. Für Sportlehrer Oliver Mehler ist die Qualifikation für den Bundesentscheid eine Bestätigung der bisherigen sportlichen Arbeit mit den 15 bis 17-Jährigen. Besonders hebt er das Engagement seines Sportlehrer-Kollegen Martin Kreutz hervor. Und die „tolle Jugendarbeit“ des Edenkobener Leichtathletik Clubs Oberhaardt (LCO), mit dem mehrere der Schüler im benachbarten Stadion trainieren.

 

Rund 200 junge Sportler aus ganz Rheinland-Pfalz reisen vom 17. bis 21. September in die Bundeshauptstadt. Sie haben sich als Landessieger in verschiedenen Sportarten für das Bundesfinale der Wettbewerbe „Jugend trainiert für Olympia“ oder „Jugend trainiert für Paralympics“ qualifiziert.

 

Vor der Abfahrt nach Berlin dürfen sich die Jugendlichen über neue Sportjacken freuen. Der einheitliche Auftritt und der Aufdruck „Team Rheinland-Pfalz“ auf der Kleidung betonen das Miteinander der jungen Rheinland-Pfälzer. Das rheinland-pfälzische Bildungsministerium hat mit Unterstützung der Sparkassen im Land und der Unfallkasse Rheinland-Pfalz die Trainingsjacken für die Schüler angeschafft. „Ihr habt es euch hart erarbeitet, beim Finale in Berlin dabei zu sein“, sagte Sparkassen-Regionaldirektor Matthias Beck. „Ich drücke euch die Daumen, dass ihr dort an eure bisherigen Ergebnisse anknüpft. Genießt die Tage in der Hauptstadt.“ 

 

Auch Schulleiter Ulrich Erfort freut sich über das schon jetzt gute Abschneiden der Gymnasiasten, die ihre Schule in Berlin vertreten werden. Zum 5. Mal haben sich Schüler des Edenkobener Gymnasiums für den Bundesentscheid von Jugend trainiert für Olympia qualifiziert. Das passt zum sportlichen Schwerpunkt der Schule, in der ein Leistungskurs Sport angeboten wird. 

 

Der Bundeswettbewerb

Die bundesweiten Wettbewerbe „Jugend trainiert für Olympia“ und „Jugend trainiert für Paralympics“ finden zur gleichen Zeit statt. Die Veranstaltungen für junge Menschen mit und ohne Behinderung verfolgen mehrere Ziele: Förderung des leistungsorientierten Sports, Talentsuche und Zusammenarbeit von Schulen, Vereinen und Verbänden. Beteiligen können sich Schüler aller Schularten

 

Jugend trainiert für Olympia

Mit etwa 800.000 Teilnehmern ist „Jugend trainiert für Olympia“ der größte Schulsportwettbewerb der Welt. Mit dem 1969 ins Leben gerufenen Wettbewerb feierten viele Spitzensportler ihre ersten Erfolge, beispielsweise Michael Groß, Franziska van Almsick oder Boris Becker.

 

Jugend trainiert für Paralympics

An diesem Schulmannschaftswettbewerb beteiligen sich mittlerweile alle 16 Bundesländer. „Jugend trainiert für Paralympics“ erfreut sich steigender Zahlen und großer Anerkennung in der Öffentlichkeit. Ein berühmter Pate für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist Jochen Wollmert. Er errang bei den Paralympics in der Sportart Tischtennis dreimal Einzelgold und zweimal Gold im Team und durfte sich auch bei Welt- und Europameisterschaften über höchste Auszeichnungen freuen.