Vereinbarungen für „Bewegen, Spielen, Ruhen“


Spielen draußen:

  • Wir bleiben in Sicht- und Hörweite im Pausenbereich.

  • Ballspiele sind nur auf dem Pausenhof / Bolzplatz erlaubt. Fußball darf auf dem Hof nur mit einem Softball gespielt werden.

  • Der Bolzplatz kann nur unter Aufsicht genutzt werden. Dort dürfen Lederbälle genutzt werden.

  • Die Ausgabe und Rücknahme der Spielgeräte erfolgt durch die Aufsichtspersonen. Diese kontrollieren auch die Vollzähligkeit.

  • Die Spielgeräte (z.B. Tischtennis, Kicker, Spiele aus der Spielekiste) werden zu Beginn der Bewegungszeit von einer Aufsichtsperson im Streitschlichterraum (Neubau) ausgegeben.

Spielen drinnen:

  • Das Spielezimmer E07 wird bei schlechtem Wetter geöffnet.

  • Die Materialien (Spiele, Bücher,…) müssen wieder vollständig und unversehrt zurückgegeben werden.

  • Es gelten dieselben Regeln wie im Klassenzimmer (Ruhe, Zuhören, Rücksichtnahme, Ordnung, …)

  • Bei Schlechtwetter ist die Aula evtl. nutzbar. Nach Möglichkeit bietet ein Betreuer dort Bewegungsspiele ohne Ball an.

Die Spielgeräte sind bis 13:45 Uhr abzugeben. Zum Ende dieser Phase sollten wir evtl. nochmal zur Toilette gehen.

 

 

 

Vereinbarungen für die Lernphase


Die Klassen- und Schulregeln sind auch während der Lernzeit zu beachten.

Den Anweisungen der Lernzeitbetreuer ist Folge zu leisten.

Das Führen eines Hausaufgabenheftes ist Pflicht. In jeder Stunde trägst du darin deine Hausaufgaben ein.

Mögliche Zusatzangebote werden auch im Hausaufgabenheft notiert. Dies könnten z.B. sein:

  • Täglich 10 min lesen oder vorlesen

  • Konzentrations- und Denkspiele

  • Vokabeln wiederholen

  • Eigene Rätsel zu Lerninhalten erstellen


Regeln für die Arbeitszeit:

  • Wir haben ab 14:15 Uhr die Möglichkeit, im Lernzeitraum mit unseren Hausaufgaben zu beginnen. Vor allem wenn ich einmal viel zu tun habe, ist das ratsam.

  • Spätestens um 14:30 Uhr haben wir alle den Lernzeitraum betreten. Dabei kommen wir leise in den Raum und sitzen immer am gleichen Platz.

  • Wir halten unsere Arbeitsmaterialien vollständig und einsatzbereit.

  • Wir kennen unsere Hausaufgaben.

  • Wir arbeiten zunächst 25 Minuten alleine und still an unseren Aufgaben, um unsere Probleme kennenzulernen. Danach dürfen wir uns mit Partnern/Gruppen austauschen.

  • Wir können die Lehrkraft und nach 25 Minuten auch Mitschüler um Hilfe bitten.

  • Wir arbeiten stets konzentriert und leise (30-cm-Stimme).

  • Wir lenken andere Schüler/innen nicht ab.

  • Wir erledigen die Hausaufgaben sauber und übersichtlich. Erst wenn diese vollständig erledigt ist, hakst du diese in deinem Hausaufgabenheft ab.

  • Wir essen nicht, Trinken ist erlaubt, es sollen jedoch keine Getränke auf dem Tisch stehen.

  • Wir legen die Hausaufgaben der Lernzeitbetreuung vor.
  • Die vorhandenen Computerarbeitsplätze dienen ausschließlich der Recherche zu unterrichtlichen Zwecken.

  • Wir benutzen keine elektronischen Geräte (Handys, Smartwatches,…); außer bei ausdrücklicher Erlaubnis der Lernzeitbetreuer.

  • Wenn wir unsere Hausaufgaben erledigt haben, bevor die Lernzeit zu Ende ist, beschäftigen wir uns still mit den vorliegenden Zusatzangeboten.

  • Die Erledigung der individuellen Aufgaben hat immer Vorrang vor dem Besuch der AGs. Wenn die Hausaufgaben zum Ablauf der 1. Lernzeit nicht vollständig erledigt wurden bzw. für den nächsten Tag noch Unterrichtsstoff gelernt werden müssen, kann der Lernzeitbetreuer empfehlen, dass noch die 2. Lernzeit im Anschluss anstatt einer AG besucht werden soll.
    Wenn ich gegen den Rat des Lernzeitbetreuers trotzdem die AG besuchen möchte, wird das im Hausaufgabenheft vermerkt.

  • Wenn ich die 2. Lernzeit besuche und deshalb nicht an der gewählten AG teilnehme, melde ich mich persönlich zu Beginn der AG-Stunde bei meinem AG-Leiter ab.

  • Die Säle sind besenrein und aufgestuhlt zu verlassen.

 

 

 

Vereinbarungen für das Mittagessen

  • Die SuS stellen ihre Schultaschen in den entsprechenden Klassensälen ab.

  • Die SuS nehmen ihre Trinkflaschen, ihren Essensausweis und ggf. ihr eigenes Essen mit.

  • Die SuS gehen in den Pausenhof und haben dort freie Bewegungszeit; die auch genutzt werden sollte, um die Trinkflaschen am Wasserspender aufzufüllen, Toilettengänge zu verrichten und die Hände zu waschen. Aufenthaltsorte sind der Pausenhof und/oder das Foyer. Diese Zeit wird von einer Lehrkraft und FSJ’lern beaufsichtigt.

  • Bei schlechtem Wetter werden zwei Klassensäle geöffnet, in denen Spiele und weitere Aktivitäten möglich sind.

  • Die SuS der additiven Gruppen stellen sich um 13:45 im Foyer. Dort wird von der Betreuungsperson die Anwesenheit kontrolliert.

  • Anschließend erfolgt der gemeinsame Weg zur Mensa.

  • Die SuS der Klasse 5b treffen sich um 13:55 im Foyer und gehen nach der Anwesenheitskontrolle ebenfalls zur Mensa.

In der Mensa:

  • Wir hängen unsere Jacken an die Garderobe.

  • Wir setzen uns an unseren jeweiligen Gruppentisch.

  • Wir gehen tischweise zur Essensausgabe.

  • Wir halten uns an gängige Tischmanieren: Essen mit Messer und Gabel, mundgerechte Stücke, Tisch sauber halten,…

  • Wir unterhalten uns nur mit Tischnachbarn und achten dabei auf die Lautstärke.

  • Wir holen uns erst Nachschlag und/oder Nachtisch, wenn alle SuS die Hauptspeise haben und wir vom Küchenpersonal dazu aufgefordert wurden.

  • SuS, die mit dem Essen fertig sind, dürfen mit einer Aufsicht zu unserem Pausenhof zurückgehen, sofern sie an diesem Tag keinen Tischdienst haben.

  • Wenn wir aufstehen, schieben wir unseren Stuhl an den Tisch und räumen unser Gedeck weg.

  • Der Tischdienst kontrolliert, räumt ggf. auf und reinigt. Der Tischdienst wird während des Essens bekannt gegeben (alphabetische Reihenfolge aller Ganztagsschüler).